1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Nasenhaartrimmer Kaufberatung – darauf ist beim Kauf zu achten

Sie wollen einen gepflegteren Eindruck hinterlassen und haben der Haarpracht in der Nase oder auch Ohren den Kampf angesagt? Dann ist ein Nasenhaartrimmer Ihr perfekter Begleiter! Im Handel erwartet Sie eine große Auswahl, sodass die Entscheidung, den vermeintlich besten Nasenhaartrimmer zu finden, nicht immer leicht ist. Zumal die Unterschiede zwischen den verschiedenen Modell scheinbar nur gering ausfallen. Damit Sie keinen Fehlkauf tätigen, sollten Sie bei der Auswahl und den Vergleich auf einige wichtige Punkte und Kriterien achten. Unsere Nasenhaartrimmer Kaufberatung zeigt Ihnen, worauf es ankommt!

Nasenhaartrimmer kaufen: Wichtige Tipps und Informationen

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Kriterien, auf die Sie beim Nasenhaartrimmer Kauf achten sollten. So werden Sie garantiert das passende Modell für Ihre Ansprüche finden.

  • Auf Nasenhaartrimmer Scherkopf achten
  • Wie der Nasenhaartrimmer Test zeigt, unterscheiden sich die kleinen Rasierer vor allem hinsichtlich Ihres Scherkopfes. Folgende Übersicht klärt auf, wobei es erfahrungsgemäß oftmals von individuellen Vorlieben abhängt, welche Variante die bevorzugte ist.

    Gerader Scherkopf: Diese Variante ist nicht nur zum Stutzen der Nasenhärchen geeignet, sondern es lassen sich auch sehr gut Augenbrauen und Ohrenhaare kürzen bzw. entfernen.
    Gerader, seitlich verbauter Scherkopf: Diese Variante ermöglicht eine sehr präzise Anwendung in den Nasenlöchern, wobei ein sehr guter Schutz gegen etwaige Schnittverletzungen gegeben ist.
    Runder Scherkopf: Diese Variante eignet sich nicht nur für Nasenhaare, sondern auch zum Entfernen der Ohrenhaare oder als Konturenschneider für den Bart.

  • Elektrischer oder mechanischer Nasenhaartrimmer
    Handelsübliche Nasenhaartrimmer entfernen die Härchen gewöhnlich elektrisch und werden hierfür mit Akkus oder klassischen AA Batterien betrieben. Umweltfreundlicher sind natürlich Akkus. Zwar ist die Anwendung beim elektrischen Nasenhaartrimmer sehr einfach, bequem, effektiv und auch noch schnell, doch früher oder später verlieren die Batterien an Energie. Das kann dazu führen, dass die Nasenhaare eventuell unsauber abgeschnitten oder gar gezupft werden, was durchaus schmerzvoll ist. Zwar rotieren die Messer des Nasenhaartrimmers noch, doch bei nachlassender Energieversorgung durch die Batterien arbeiten die Geräte nicht mehr effektiv. Daher müssen Sie die Akkus / Batterien regelmäßig wechseln, wobei die meisten Hersteller von Hause Energiespender dem Lieferumfang beipacken.

    Nichtsdestotrotz ist es legitim, über die Anschaffung eines mechanischen Nasenhaartrimmer nachzudenken, die ohne Strom auskommen. Zur Entfernung der Härchen wird entsprechend mechanische Energie benötigt, wobei meist ein Schneideteil gedreht wird. Das ist vielleicht nicht so bequem und nimmt mehr Zeit in Anspruch wie bei der elektrischen Variante, doch dafür müssen Sie keine Batterien nachkaufen oder die Akkus wechseln. Somit sind Sie unabhängiger. Zudem sind mechanische Nasenhaartrimmer langlebiger und schonender. Gute Modelle gibt es beispielsweise von der Marke Zwilling.

  • Sicherheit
    Auch wenn ein Nasenhaartrimmer über einen sehr kleinen Scherkopf verfügt, sind deren Klingen und Messer scharf – allen voran bei besseren Markenmodellen. Damit die Handhabung ohne jegliche Schnittverletzung vonstatten geht, sollten Sie darauf achten, dass der Nasenhaartrimmer mit einem Schutzgitter oder einer Schutzfolie ausgestattet ist. Auf diese Weise wird auch die empfindliche Nasenschleimhaut bei der Entfernung der Nasenhaare geschützt. Wie der Nasenhaartrimmer Test ans Tageslicht brachte, gehören entsprechende Schutzvorrichtungen aber zum Standard.
  • Integrierte LED-Beleuchtung
    Ein praktisches Feature stellt eine integrierte LED-Beleuchtung dar. Das Licht hilft, um bei der Anwendung die Nasenhaare besser und einfacher erkennen zu können. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen erweist sich eine Beleuchtung als sehr nützlich, wobei allen voran Modelle mit einem runden Scherkopf diese Ausstattung an Bord haben.
  • Aufsätze
    Wollen Sie den Nasenhaartrimmer auch zum Kürzen der Augenbrauen, zum Stutzen der Koteletten oder zum Ausrasieren des Nackens verwenden, dann sollten Sie auf die verschiedenen, im Lieferumfang befindlichen Aufsätze achten. Hier gibt es zwischen den verschiedenen Hersteller durchaus Unterschiede. Wenn Sie mit solch einem All-in-One-Gerät auch die Ohrenhaare entfernen wollen, werden spezielle Aufsätze benötigt.
  • Robuster Eindruck
    Nasenhaartrimmer sind alles andere als teuer. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie beim Vergleich auf eine ordentliche Verarbeitung achten. Vergewissern Sie sich, dass das Gehäuse möglichst stabil und robust ist.
  • Aufbewahrung
    Kein Muss, aber durchaus praktisch ist, wenn der Nasenhaartrimmer zusammen mit einem Etui oder passender Aufbewahrungstasche kommt. Allen voran, wenn Sie sich für einem mechanischen Nasenhaarschneider entschieden haben. So wird das Gerät besser vor äußeren Einflüssen geschützt und es dient im Allgemeinen der Langlebigkeit.

Bekannte und beliebte Hersteller von Nasenhaartrimmer

Wie der Nasenhaartrimmer Preisvergleich beweist, werden günstige Nasenhaarschneider schon ab 5 Euro im Handel angeboten, doch dabei handelt es sich um Billigwaren von No-Name Marken. Diese Produkte sind von der Qualität meist minderwertig, was sich durch schnell abstumpfende oder von Anfang eher unscharfe Klingen auszeichnet. So werden die Härchen auch nicht gestutzt, sonder ausgezupft. Da lohnt es sich für ein paar Euro mehr ein besseres Markenprodukt aus unserem Nasenhaartrimmer Test und Vergleich zu kaufen.

Nasenhaartrimmer von Philips, Braun und Co. sind eine sichere Bank, da eine bessere Verarbeitung und längere Lebensdauer aufweisen und schon ab 10 Euro erhältlich sind. Wünschen Sie einen sehr hochwertig verarbeiteten, vielseitig einsetzbaren und gut ausgestatteten Nasenhaartrimmer, dann liegen die Anschaffungskosten im Bereich von 25 Euro. Doch welche bekannten und empfehlenswerten Nasenhaartrimmer Hersteller gibt es?

  • Nasenhaartrimmer von Philips
  • Nasenhaartrimmer von Remington
  • Nasenhaartrimmer von Braun
  • Nasenhaartrimmer von Panasonic
  • Nasenhaartrimmer von Wella
  • Nasenhaartrimmer von Grundig
  • Nasenhaartrimmer von Carrera
  • Nasenhaartrimmer von Severin
  • Nasenhaartrimmer von Tristar
  • Nasenhaartrimmer von Zwilling

Wo kann ich Nasenhaartrimmer kaufen?

Es gibt jede Menge Anlaufstellen, um Nasenhaartrimmer kaufen zu können. Angefangen von Elektrogeschäften über Drogerien bis hin zu Supermärkten oder Discountern. Doch es lohnt sich auch, seine Shoppingtour ins Internet zu verlagern, wo Sie garantiert die beste Auswahl sowie in der Regel auch günstigere Preise finden werden und bequem von zu Hause aus bestellen können. Große Onlineshops wie Amazon sind hier immer eine gute Wahl. Natürlich finden Sie auch auf unserem Portal die aktuellen Nasenhaartrimmer Vergleichssieger, die Sie bequem online bestellen können.

Nasenhaartrimmer reinigen: So wird’s gemacht

Wo gehobelt wird, da fallen Späne – bei einem Nasenhaartrimmer aber eher kleine Härchen. Im Sinne der Hygiene sollten Sie den kleinen Rasierer regelmäßig reinigen. Achten Sie am besten schon bei der Auswahl darauf, ob sich der Nasenhaarschneider bzw. die Scherköpfe unter fließende, Wasser abgespült werden kann. Hierfür muss das Gerät 100 Prozent wasserdicht sein.

Bei manchen Nasenhaartrimmern befindet sich zudem auch ein kleiner Pinsel im Lieferumfang, mit dem Sie die Haare einfach aus dem Gerät entfernen können. Notfalls hilft auch ein bisschen pusten und schütteln.